Mehr leer stehende Wohnungen in der Schweiz

Im Juni 2010 standen in der Schweiz rund 36’710 Wohnungen leer.

36’710 oder 0,94 Prozent aller Wohnungen wurden am Stichtag (1. Juni 2010) als leer stehend gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das einen Anstieg um beinahe 6 Prozent.

Einzig die Grossregionen Zürich und Tessin verzeichnen eine Abnahme der leer stehenden Wohnungen. In allen übrigen Grossregionen der Schweiz stiegen die Leerstände resp. die Leerwohnungsziffern im Vergleich zum Vorjahr wieder an. Betrachtet man die einzelnen Kantone, so zeigten sich in achtzehn Kantonen steigende Leerstände, während sie in acht Kantonen sanken. Die grösste Zunahme von leer stehenden Wohnungen verzeichnete dabei der Kanton Solothurn (von 1,68% auf 1,98%), die grösste Abnahme war im Kanton Appenzell Innerrhoden zu beobachten (von 1,30% auf 1,08%).

Die Kommentare sind geschlossen.