Kategorie Zivilrecht

Erwachsenenschutz – Vorsorgeauftrag: Für den Notfall einer Urteilsunfähigkeit

iStock_000009337214Small

Wer sorgt sich im Notfall um mich und meine Angelegenheiten Einleitung Keiner erhofft es – jeden kann es treffen: Die Situation, in der man nicht mehr selber handeln kann. Jeder denkt daran, nur wenige handeln und treffen die erforderliche Vorkehr: Den Vorsorgeauftrag. Damit es mehr werden, die das Instrument des Vorsorgeauftrags nutzen, haben wir, das ... Weiterlesen...

Immobilien – Liegenschaftenunterhalt und Steuern: Pauschalabzug oder Effektivabzug?

tag der nachbarn

Der Wahlentscheid Einleitung Die Auslagen für den Liegenschaftenunterhalt können vom Grundeigentümer entweder als Pauschale oder als effektive Kosten vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Der Link: Abzüge | immobilien-besteuerung.ch Pauschal-Abzugsmethode Der Pauschalabzug beträgt 20 % des jährlichen Eigenmietwertes bzw. der Mieteinnahmen p.a. Der Grundeigentümer muss die effektiven Auslagen nicht nachweisen (= Pauschale ohne Nachweis). Der Link: ... Weiterlesen...

Erwachsenenschutz – Kritik an KESB wirkt

Die regional organisierten, interdisziplinär zusammengesetzten Erwachsenenschutzbehörden (KESB), die den kommunal organisierten Miliz- und Laienbehörden nachfolgten, standen von Anbeginn an in der Kritik. Eine Kritik, die nun in politisches Projekt für eine „KESB-Volksinitiative“ mündete und die Kantone dazu motiviert, die KESB zur besseren Koordination mit Familienangehörigen und Gemeinden zu verpflichten … Mehr | nzz.ch Weiterführende Informationen ... Weiterlesen...

Konkubinat – Testamentarische Alleinerbeneinsetzung der Lebenspartnerin substituiert BVG-Begünstigungserklärung nicht

iStock_000016899206XLarge

BVG 20a Abs. 1 Nach BVG. 20a Abs. 1 kann die Vorsorgeeinrichtung in ihrem Reglement neben den Anspruchsberechtigten nach BVG 19 (überlebender Ehegatte), BVG 19a (eingetragene Partnerin oder Partner) und BVG 20 (Waisen) begünstigte Personen für die Hinterlassenenleistungen vorsehen, u.a. natürliche Personen, die vom Versicherten in erheblichem Masse unterstützt worden sind, oder die Person, die mit ... Weiterlesen...

Eherecht / Ehescheidung – Neuregelung des Vorsorgeausgleichs im Scheidungsfalle ab 2017

Illustration: Betreibung / Betreibungsregistereintrag

Inkraftsetzung von Gesetzes- und Verordnungsänderungen per 01.01.2017 Bei einer Scheidung oder bei der Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft soll das Guthaben aus der beruflichen Vorsorge unter den Eheleuten oder den Partnern künftig gerechter aufgeteilt werden. Der Bundesrat beschloss am 10.06.2016, die neuen Gesetzesbestimmungen und die entsprechenden Verordnungsänderungen per 01.01.2017 in Kraft zu setzen. Gemäss bisherigen Scheidungsurteilen ... Weiterlesen...

Konkubinat – Stabiles Konkubinat befreit exEhegatten von nachehelicher Unterhaltspflicht

Konkubinat

Bestätigung der Rechtsprechung Das Bundesgericht bestätigt, so die NZZ in ihrer gestrigen Ausgabe, dass das Vorhandensein eines „stabilen Konkubinats“ den nachehelich unterhaltspflichtigen exEhegatten von seiner Zahlungspflicht gegenüber dem in einer solchen Lebensgemeinschaft lebenden früheren Ehepartner befreie. Die Vorinstanz wollte den Unterhaltsanspruch während des Konkubinats lediglich sistieren, was nicht möglich ist. Quelle BGE 5A_373/2016 vom 02.06.2016, ... Weiterlesen...