Steuern – FABI: Pendlerabzug und seine Umsetzung durch die Kantone (Update 3)

0
816

Update 1 vom 9.8.2017: Geplante Begrenzung in ZH: CHF 5000.- (Volksabstimmung: 24.09.2017)

Update 2 vom 26.09.2017: Der Souverän des Kantons Zürich hat die Begrenzung des Pendlerabzugs auf CHF 5000.- festgesetzt. Über das Inkrafttreten werden wir zu gegebener Zeit weiter berichten.

Update 3 vom 3.10.2017: Die Begrenzung des Pendlerabzugs auf CHF 5000.- wird im Kanton Zürich am 1.1.2018 inkrafttreten.

Einleitung

Erinnerlich führt die vom Volk vor drei Jahren angenommene Vorlage zu „Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur“ (FABI) zu einer Beschränkung des Pendlerabzugs. Wir berichteten:

Direkte Bundessteuer

Für den Arbeitsweg dürfen bei der Direkten Bundessteuer (DBSt) seit der Steuerperiode 2016 nur noch Kosten bis zu einem Maximalbetrag von CHF 3‘000 geltend gemacht werden.

Kantone

Die Kantone sind grundsätzlich frei, den Maximalbetrag des Pendlerabzugs ihren Staats- und Gemeindesteuern selber zu bestimmen.

Die Tabelle unten (Update 1 per 01.07.2017) gibt den aktuellen Stand wieder. Das Update 1 gibt wieder und enthält:

  • Kantone, die den neuen Fahrkostenabzug in welcher Höhe bereits festgesetzt haben
  • Kantone, die den Arbeitswegabzug in welcher Höhe erst noch planen
  • Kantone, von welchen noch keine Informationen zum Pendlerabzug vorhanden sind

Kanton Zürich

Der Kantonsrat hat sich am 20.03.2017 für einen Pendlerabzug in Höhe von CHF 5‘000 p.a. bei den Staats- und Gemeindesteuern des Kantons Zürich ausgesprochen. Die Begrenzung des Pendlerabzugs setzt eine dem obligatorischen Referendum unterliegende Änderung des Steuergesetzes des Kantons Zürich voraus. Die Stimmbürger werden anlässlich der Volksabstimmung vom 24.09.2017 darüber befinden müssen. Steuerpraktiker gehen davon aus, dass die Beschränkung frühestens auf den 01.01.2018 in Kraft tritt. Bis dahin kennt der Kanton Zürich für seine Einkommenssteuern keinen Höchstbetrag.

Übersicht Limitierung des Pendlerabzugs – FABI

Update 1; Stand 1.7.2017
Update 2; Stand 26.9.2017
Update 3; Stand 3.10.2017

Kanton Höchstabzug Inkrafttretens Datum in Kraft geplant keine Änderung geplant
max. CHF 7000.- 01.01.2017 x
max. CHF 6000.- 01.01.2015 x
vide Steuergesetz Kanton Appenzell Innerrhoden x
max. CHF 6000.- 01.01.2017 x
max. CHF 3000.- 01.01.2016 x
max. CHF 6700.- 01.01.2016 x
vide Steuergesetz Kanton Freiburg x
max. CHF 500.- 01.01.2016 x
vide Steuergesetz Kanton Glarus x
max. CHF 9000.- x
vide Steuergesetz Kanton Jura x
vide Steuergesetz Kanton Luzern Weiterhin in Diskussion x
vide Steuergesetz Kanton Neuenburg x
max. CHF 6000.- 01.01.2016 x
vide Steuergesetz Kanton Obwalden x
max. CHF 6000.- 01.01.2016 x
max. CHF 8000.- 01.01.2017 x
vide Steuergesetz Kanton Solothurn x
max. CHF 3655.- 01.01.2016 x
vide Steuergesetz Kanton Tessin x
max. CHF 6000.- 01.01.2016 x
vide Steuergesetz Kanton Uri x
vide Steuergesetz Kanton Wallis x
vide Steuergesetz Kanton Waadt x
max. CHF 6000.- Bestätigung von Parlament ausstehend
max. CHF 5000.-  1.1.2018

Tabelle: Eigene Darstellung

Wir lehnen jede Haftung für diese Liste ab.
Nous déclinons toute responsabilité en cas d’erreur.
Noi rifiutiamo ogni responsabilità per questa lista.
We assume no liability for this list.

Quelle

LawMedia-Redaktions-Team

The following two tabs change content below.
mm

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion in Zusammenarbeit mit den Autoren von Bürgi Nägeli Rechtsanwälte. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion
Artikel teilen