Herzog Sabine: Trusts und Schweizerisches Erbrecht

0
85

Herzog Sabine:
Trusts und Schweizerisches Erbrecht

Einschränkungen bei der Anerkennung von Trusts aus der Perspektive des schweizerischen Erbrechts – unter besonderer Berücksichtigung – von Pflichtteilen und deren prozessualen Durchsetzung

Zürich 2016
390 Seiten
Schulthess Verlag
CHF 98.00
ISBN 978-3-7255-7489-6

Buchart

Buch (kartoniert, Paperback)
Luzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft, 106

Inhalt / Rezension

Das Übereinkommen über das auf Trusts anzuwendende Recht und über ihre Anerkennung (kurz: Haager Trustübereinkommen (HTÜ)) wurde am 01.07.1985 in Den Haag abgeschlossen. In der Schweiz trat es 2007 in Kraft.

Zwar hat das HTÜ im Umgang mit Trusts zu mehr Rechtssicherheit geführt. Doch bleiben aus Sicht des schweizerischen Erbrechts viele Fragen offen, und zwar in folgender Hinsicht:

  • Kollisionsrechtlich
  • materiell-rechtlich
  • prozessual.

In der vorliegenden Arbeit werden die einschlägigen Themen in 4 Teilen analysiert und erläutert:

Teil 1

  • Einführung in die Wesensmerkmale des Trusts etc.
    • Grundlagen des Trusts
    • Historische Wurzeln des Trusts
    • Rechtsstellungen des Trustee und des Beneficiary
    • Trustentstehung
    • Trusttypen

Teil 2

  • Analyse der im HTÜ stipulierten Gültigkeitseinschränkungen
    • Vermögensübertragung als Vorfrage zur Trusterrichtung
      • Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäft
      • Anwendung des Bundesgesetz über das Internationale Privatrecht (IPRG) der Schweiz
      • Anwendung der Form- und Verfahrensregeln des schweizerischen Rechts
    • Eigene Auslegungsvorschläge

Teil 3

  • Mit dem Trust in Konflikt stehende erbrechtliche Regeln
    • Kollision von Vermögensübertragungs-Rechtsgeschäft (zB Testament) und Trusterklärung (Truststatut)
  • Prüfung, welche der Erbrechtsregeln gegenüber dem Trust Vorrang haben
    • Konkurrenz von Pflichtteilsregelung und Trusterrichtung
      • Vorrang des erbrechtlichen Pflichtteilsrechts gegenüber dem Trust (vgl. HTÜ 15 Abs. 1 lit. c)
    • Konkurrenz von Ausgleichung und Trusterrichtung
      • Kein Vorrang des Rechts auf erbrechtliche Ausgleichung

Teil 4

  • Prozessuale Durchsetzung des Pflichtteilsrechts gegenüber Trusts
    • Herabsetzungsansprüche
    • Rückerstattungsansprüche
    • etc.

Die der Verständlichkeit wegen zusammenfassenden Inhaltshinweise sollen nicht über die Komplexität der Materie hinwegtäuschen.

Fokus

Das Werk richtet sich v.a. an Trust- und Erbrechts-Profis, insbesondere an Rechtsanwälte, Notare und Richter

Bewertung

Das Buch bringt dem Leser die komplexe Materie von Trusts und Erbrecht profund näher, sensibilisiert, weist auf mögliche „Fallstricke“ hin und beleuchtet Lösungen für die prozessuale Durchsetzung.

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion in Zusammenarbeit mit den Autoren von Bürgi Nägeli Rechtsanwälte. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion
Artikel teilen