Start-up: Gründer-Messe Slush lanciert Gratisakademie für Jungunternehmer

0
236

Slush Academy

Slush Gründermesse

Einleitung

Die Start up-Messe „Slush“ gilt als die grösste und kreativste ihrer Art.

20‘000 Teilnehmer pilgern jedes Jahr anfangs Dezember ins dunkle und kalte Helsinki, um dort im bunt-kreativ gestalteten Messegelände die europäische Innovation zu analysieren und zu feiern.

Konzentration auf die eigenen Stärken

Die „Slush-Messe“ versuchte den Teilnehmern zu vermitteln, wie es sein sollte oder ist, wenn die europäische Innovations- und Gründerszene sich auf ihre eigenen Stärken besinnt und vernetzt, anstatt krampfhaft in die USA und nach Asien zu schauen.

Bildung und Weiterbildung

Ein Schwerpunkt der diesjährigen Messe war die Bildung und Weiterbildung der angehenden Unternehmer. Das klassische Weiterbildungsangebot wurde als zu wenig bedürfnisgerecht für das Leben und Wirken von Start up-Unternehmern beurteilt. Diesem Notstand soll abgeholfen werden.

Für werdende Unternehmer wurde von den Slush-Gründern Andreas Saari und Alexander Pihlainen eine Bildungseinrichtung namens „Slush Academy“ ins Leben gerufen:

„Slush Academy“

Die „Slush Academy“ für werdende Unternehmer charakterisiert sich wie folgt:

  • Ziele
    • Verbindung von Praxiserfahrung und akademischer Schulung an Spitzeninstituten, um künftigen Gründern das Rüstzeug für die Lösung der dringendsten Herausforderungen unserer Zeit zu vermitteln
    • Fähigkeitserweiterung durch Absolvierung von Praktikas in wachstumsstarken Unternehmen, unter Mithilfe von Mentoren wie zB Skype-Gründer Niklas Zennström
  • Partner
    • Renommierte Universitäten wie London Business School und UC Berkley
    • Grosskonzerne
  • Start
    • Die erste Bewerbungsperiode startet im Februar 2019
  • Teilnehmer
    • Teilnahmeberechtigt sollen dreissig ausgewählte, motivierte junge Leute
    • Selbstverständlich sind auch schweizerische Bewerber zugelassen
  • Kostenlosigkeit
    • Die Ausbildung soll für die Teilnehmer gratis sein.

Der Link zur Slush Academy

Coding-Schule „Hive“

Ein weiteres Bildungsangebot wurde an der Messe vorgestellt, die Coding-Schule namens „Hive“:

  • Ziele
    • Schulung der Teilnehmer in den verschiedensten Codiersprachen
  • Unabhängigkeit
    • Die Coding-Akademie soll als Nonprofit-Organisation unabhängig agieren
  • Initianten
  • Teilnahmemöglichkeit
    • Keine Zugangsbarrieren
  • Dauer
    • 3 Jahre
  • Kostenlosigkeit
    • Auch dieses Bildungsprogramm ist für die Teilnehmer kostenfrei.

Ausblick

Es wird sich weisen müssen, ob diese Gratisfortbildungen im Bereich Entrepreneurship „Schule machen“ und das Thema von anderen Konferenzanbietern aufgenommen bzw. von den Unternehmen als Mehrwert akzeptiert werden.

Grossunternehmen zielen auf eine nähere Einbindung der Innovatoren, indem sie diese zu „inhouse-Schulungen“ in ihr Unternehmen holen und so in Denkweise, Engagement und Potenzial näher kennenlernen. Aber auch solche Initiativen stossen an Grenzen, wollen sich doch lange nicht alle Forscher und Entwickler „in ihre Karten schauen lassen“.

Die Überbrückung von Idee (unter Erhaltung der „Projektmacht“) und Mitteln (Geld für Expansionsressourcen) im Hinblick auf den wichtigsten Erfolgsfaktor „Timing“ bleibt die schwierigste Gratwanderung.

Quelle

LawMedia-Redaktionsteam