Fortsetzung der „Mind-the-Gap“-Strategie

Das Vereinigte Königreich von Grossbritannien und Nordirland (UK) treten dem Übereinkommen über ein gemeinsames Versandverfahren (gVV) als selbständige Vertragspartei bei. Der Beitritt soll wirksam werden, sobald UK die Europäische Union (EU) verlässt (Brexit). Somit können auch nach einem Brexit Versandverfahren mit UK abgewickelt werden. Wie bei anderen Abkommen soll auch hier das definitive Brexit-Datum publiziert werden, sobald dieses bekannt ist.

Praktische Auswirkungen wird der Beitritt von UK zum gVV auf jene haben, die nach dem „Brexit“ Versandverfahren mit UK abwickeln wollen; betroffen werden hievon sein:

  1. Gesamtsicherheiten
  2. Sicherheitsbescheinigungen TC31 und TC33
  3. Standardverfahren NCTS – Pflicht zur Angabe einer Durchgangszollstelle
  4. IT-Systeme (zB Anpassung der Codierungslisten)
  5. Vorausanmeldung Sicherheit (derzeit Unklarheit, ob mit UK Vorausanmeldungen abgegeben werden müssen)

Bei Fragen können Sie sich an folgende Stellen wenden:

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.