Strafrecht – Eindringen in fremdes E-Mail-Konto unabhängig von Art und Weise der Passwortbeschaffung strafbar

0
142

Gemäss heutiger Medienmitteilung wies das Bundesgericht die Beschwerde einer Frau ab, die nach der Trennung von ihrem Mann mehrfach in dessen passwortgeschütztes E-Mail-Konto eingedrungen war. Das Kennwort hatte sie auf einem Kärtchen gefunden, welches er im Büroschreibtisch der früheren ehelichen Wohnung zurückgelassen hatte. Das unautorisierte Eindringen in ein passwortgeschütztes fremdes E-Mail-Konto ist laut Bundesgericht unabhängig davon, wie der Täter ans Passwort gelangt ist, strafbar (StGB 143bis Abs. 1). Aktives Handeln sei dabei nicht erforderlich.

Urteil 6B_1207/2018 vom 17.05.2019 / Medienmitteilung BGer vom 04.06.2019

Mehr: Urteil vom 17. Mai 2019 (6B_1207/2018) | bger.ch

Quelle

LawMedia Redaktionsteam