Besonders mühsame neue Spam Methode: User werden ungefragt zu Google Calendar Events eingeladen.

An Spam-Nachrichten im Posteingang des Email-Accounts sind sich Nutzer bereits gewohnt. Hier bringen mittlerweile ausgeklügelte Spam Filter Abhilfe und schaffen es bereits einigermassen zuverlässig die unerwünschten Nachrichten von relevanten zu trennen. Doch nun berichten zahlreiche User über eine neue, weit weniger offensichtliche Spam-Masche: Personen werden Einladungen für den Google Kalender zugesandt, welche sich automatisch im Kalender eintragen, oder wenigstens automatisch danach fragen, ob sie eingetragen werden sollen. Da auch Kalender-Einträge mit Links und anderen Inhalten versehen werden können, eignet sich diese Methode insbesondere für Phishing-Attacken, bei denen User auf täuschend echt nachgebaute Login-Pages bekannter Dienste geleitet werden, wo Login-Daten abgefragt werden. Aus diesem Grund sollten Sie aktuell besonders vorsichtig sein, wenn Sie dubiose Einträge in Ihrem Google Kalender finden sollten.

Google ist sich des Problems bewusst und meldet, dass an einer Lösung gearbeitet werde. Bis dahin bietet The Verge eine umfangreiche Anleitung, wie am besten mit dem Problem umzugehen ist:

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.