BV 30 Abs. 1, GerG SG 67 Abs. 1 lit. b, GO SG 29

Hat der verfügende Gerichtsschreiber gemäss kantonalem Recht in Kollegialgerichtsfällen eine beratende Stimme und ein Antragsrecht, so stellt seine fehlende Mitwirkung eine Verletzung des Anspruchs auf ein richtig besetztes Gericht dar, welche die Aufhebung des betreffenden Entscheids nach sich zieht.

Quelle

Kantonsgericht St. Gallen
III. Zivilkammer
Entscheid BO.2018.26
vom 12.03.2019

Bildquelle: Von © Foto: Ra Boe / Wikipedia, CC BY-SA 3.0 de

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion