Der Bundesrat hat am 22.04.2020 das weitere Vorgehen im Bereich Mobilfunk und 5G festgelegt.

Die Vorbehalte gegenüber dem Ausbau des 5G-Netzes seien bekannt. Der Mobilfunk und insbesondere 5G spiele bei der Digitalisierung aber eine wichtige Rolle. 5G erlaube es unter anderem, grössere Datenmengen schneller und effizienter zu übermitteln.

Vor diesem Hintergrund habe der Bundesrat beschlossen:

  • Das UVEK solle eine Vollzugshilfe für den Umgang mit den neuen adaptiven Antennen erarbeiten
  • Das UVEK solle die Begleitmassnahmen umsetzen, welche die Arbeitsgruppe «Mobilfunk und Strahlung» in ihrem Bericht vorgeschlagen habe
  • Die Grenzwerte zum Schutz der Bevölkerung vor nichtionisierender Strahlung (NIS) würden zur Zeit nicht geändert.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Bildquelle: map.geo.admin.ch

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion