Um rasch auf einen Wiederanstieg der Fallzahlen reagieren zu können, soll so viel getestet werden wie möglich und sinnvoll ist.

Der BR hat am 25.06.2020 entschieden, dass der Bund deshalb ab sofort sämtliche Kosten für Coronatests übernimmt.

  • Kein Selbstbehalt mehr für Testpersonen
    • Kostenübernahme + Systemvereinfachung
      • Ab dem 25.06.2020 übernimmt der Bund sämtliche Kosten für Tests und vereinfacht damit das System
    • Bisherige Kostentragung
      • Bisher wurden die Kosten für die Virustests wie folgt getragen:
        • zum Teil von den Krankenversicherungen und
        • zum Teil von den Kantonen
      • Diese Regelung hat dazu geführt, dass nicht alle Patienten gleich behandelt wurden:
        • Die Kostenübernahme von der Obligatorischen Krankenpflegeversicherung führten zu Folgekosten bei den Testpersonen:
        • Franchise und
        • Selbstbehalt
      • Kosten-Übernahme der Tests durch die Kantone
        • Keine Kosten zulasten der Testpersonen
    • Keine Tests wegen Kosten
      • Durch die Art der Kostentragung entstand die Gefahr, dass Personen sich nicht testen lassen, weil sie die Kosten für den Test nicht tragen wollen
  • Kostenübernahme durch Bund
    • Der Bund übernimmt die Kosten für:
      • Tests auf Infektion mit dem Coronavirus
      • serologische Tests zum Nachweis von Antikörpern
    • Für die Tests vergütet der Bund eine Pauschale, nämlich:
      • Test auf das SARS-Coronavirus-2: CHF 169
      • Test für den Antikörpernachweis: CHF 113
    • Verfahren
      • Es gelten die Testkriterien des Bundesamts für Gesundheit (BAG)
      • Serologische Tests werden derzeit vom BAG noch nicht empfohlen.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion