Sachverhalt und Würdigung


Eine Gegenüberstellung der Zeichen kann eine direkte Verwechslungsgefahr verneint werden.

Aus folgenden Gründen kann eine mittelbare Verwechslungsgefahr nicht ausgeschlossen werden:

  • Erhöhte Kennzeichenkraft der Widerspruchsmarke „Facebook“
  • Zeichenähnlichkeit
  • Dienstleistungsgleichheit

Als Gesamteindruck ist von einer Zeichenähnlichkeit auszugehen.

Ergebnis

Dem angefochtenen Zeichen „Facegirl“ wurde für gleichartige Waren und Dienstleistungen der Klassen 16, 40, 41 und 45 der Markenschutz verweigert.

Quelle

BVGer vom 27.05.2020 (B-6921/2018)

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.