Nicht nur Organe, sondern auch Wirtschaftsprüfer sind gefordert

Einleitung

Kraft Notverordnung hat der Bund im Frühjahr 2020 die sog. COVID-19-Kredite aufgelegt und damit vielen Unternehmen rasch und unbürokratisch zu Überbrückungskrediten verholfen.

Am 18.12.2020 wurde die rechtliche Grundlage für die COVID-19-Kredite von der Notverordnung ins ordentliche Recht überführt:

  • Bundesgesetz über Kredite mit Solidarbürgschaft infolge des Coronavirus (Covid-19-Solidarbürgschaftsgesetz, Covid-19-SBüG)

Neues Gesetz (COVID-19-SBüG)

Das neue Gesetz normiert alle wichtigen Aspekte des Kredits während der Laufzeit der COVID-19-Kredite und enthält Bestimmungen zur Rückzahlung, zur Missbrauchsbekämpfung sowie für Härtefälle.

Die Covid-19-Kredite schränken den Handlungsspielraum derjenigen Unternehmen, die sich einen COVID-19-Kredit haben auszahlen lassen und diesen bis dato nicht zurückbezahlt haben, empfindlich ein.

Verwendungsverbote

Bis zur vollständigen Rückzahlung des COVID-19-Kredits sind auch nach dem neuen Gesetz unzulässig:

  • Dividendenbeschlüsse und -ausschüttungen sowie Rückzahlung von Kapitaleinlagen
  • Aktivdarlehen an Aktionäre / Gesellschafter (Vorsicht bei Veränderung von Privatanteilen)
  • Rückzahlung von Gruppendarlehen (Vorsicht beim Cash Pooling)
  • Übertragung von Mitteln an verbundene Gesellschaften, namentlich ausserhalb der Schweiz

Nach dem neuen COVID-19-SBüG sind auch Ersatz-Investitionen ins Anlagevermögen zulässig.

Fazit

Gefordert sind nicht nur die Unternehmensorgane (VR, CEO/CFO etc.), sondern auch – sofern und soweit eine Revisionspflicht besteht – die Wirtschaftsprüfer:

  • Beide müssen bei Dispositionen im Unternehmensvermögen jeweilen genau hinschauen, ob ein Verwendungsverbot verletzt wird bzw. wurde. 

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.