RK-S gegen corona-bedingte, temporäre Betriebsimmobilien-Erwerbsbeschränkung

Ausgangslage / RK-N-Entscheid

Angesichts der Corona-Pandemie, die wirtschaftlich eine grosse Bedrohung für verschiedene Unternehmen darstellt, hatte die Kommission für Rechtsfragen des Nationalrates (RK-N) am 15.01.2021 mit 22 zu 0 Stimmen bei 2 Enthaltungen eine Kommissionsinitiative beschlossen (21.400). Diese solle verhindern, dass ausländische finanzkräftige Privatpersonen oder Unternehmen die finanzielle Notlage schweizerischer Unternehmen ausnützen könne und zu niedrigen Kaufpreisen Betriebsliegenschaften erwerben könnten. Die Verhinderung solcher Kaufvorhaben solle durch eine befristete Änderung des Bundesgesetzes über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland (BewG, Lex Koller) erreicht werden. Die Kommissionsinitiative bedurfte der Zustimmung der Kommission für Rechtsfragen des Ständerates (RK-S).

RK-S-Entscheid

Mit 7 zu 6 Stimmen hat nun am 23.02.2021 die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates (RK-S) die hievor erwähnte Kommissionsinitiative knapp abgelehnt.

Die RK-S teilt die Befürchtungen der RK-N nicht und sieht für die Ausdehnung der Bewilligungspflicht auf Betriebsstätten-Immobilien keinen Handlungsbedarf.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.