Stuber Jonas
Einreden und Einwendungen in der passiven Solidarität

Bern 2021
232 Seiten
Stämpfli Verlag AG
CHF 64.00
ISBN 978-3-7272-1994-8

Buchart

  • Dissertation
  • Buch (kartoniert / Paperback)
  • Abhandlungen zum schweizerischen Recht, 837

Das Werk enthält am Ende ein bei Dissertationen unübliches, aber hilfreiches Stichwortverzeichnis.

Inhaltsübersicht

Die passive Solidarität ist ein komplexes Mehrpersonenverhältnis, welches oft von bestimmten Modalitäten geprägt wird.

Die Komplexität und Modalitäten werden vor allem dann ausgelöst, wenn einer oder mehrere dieser Solidarschuldner Einreden oder Einwendungen vorbringen:

  • Einreden
    • Von Einreden wird gesprochen, wenn der Schuldner oder Beklagte die geschuldete Leistung durch eine entsprechende Erklärung verweigert
  • Einwendungen
    • Unter Einwendungen wird verstanden, dass der Schuldner oder Beklagte geltend macht, der Anspruch sei nicht entstanden oder wieder erloschen bzw. nicht durchsetzbar.

Diese Einreden und Einwendungen können erfolgen aus

  • dem Verhältnis des Solidarschuldners zum Gläubiger
  • dem Verhältnis unter den Solidarschuldnern.

Die Einreden und Einwendungen können sich auf dieses oder jenes Verhältnis oder auch auf beide auswirken.

Der Autor hat mit der vorgelegten Dissertation die materiell-rechtlichen Einreden und Einwendungen in der passiven Solidarität untersucht, nämlich:

  • ihre jeweiligen Bedeutungen
  • ihre Wirkungen
    • im Aussenverhältnis
    • im Innenverhältnis.

Dabei strukturierte er und gliederte er die Einreden und Einwendungen

  • nach ihrer Entstehung und
  • nach ihren Auswirkungen.

Der Autor hat sich mit allen Facetten der Einreden und Einwendungen im Zusammenhang mit der passiven Solidarität auseinandergesetzt.

Spannend sind schliesslich die Synthesen des Autors, vor allem jene, dass die in einem Teil der Lehre und in der Rechtsprechung vorgenommene Unterscheidung zwischen echter und unechter Solidarität aufzugeben und OR 143 ff. auf sämtliche Solidarschuldverhältnisse anzuwenden sei. Es liege nur im Umfange der gemeinsam geschuldeten Summe Solidarität vor.

Der Autor schuf mit seinen Untersuchungen ein allgemeingültiges System, mit dem Ziel:

  • Praxistauglichkeit
  • Unterstützung der Leserschaft
    • durch Illustration mittels Fallbeispielen
    • bei der Beantwortung konkreter Fragestellungen.

Das Werk enthält am Ende ein bei Dissertationen unübliches, aber hilfreiches Stichwortverzeichnis.

Inhaltsübersicht

Vorwort

Abkürzungsverzeichnis

Literaturverzeichnis

Materialienverzeichnis

Einleitung

Teil 1: Grundlagen

  1. Aussenverhältnis der passiven Solidarität
  2. Innenverhältnis der passiven Solidarität

Teil 2: Einreden aus dem Aussenverhältnis

  1. Nachträglich untergegangene Solidarität
  2. Verhinderte Solidarität
  3. Nicht durchsetzbare Forderung

Teil 3: Einreden aus dem Innenverhältnis

  1. Vereinbarung
  2. Verrechnung
  3. Verjährung
  4. Synthesen
  5. Stichwortregister

Fokus

Leser, die sich mit Mehrpersonenverhältnissen auseinandersetzen müssen.

Bewertung

Verständliche Darlegung der Einrede- und Einwendungsverhältnisse bei mehreren Solidarschuldnern.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.