Laura Kunz
Schwarzarbeit aus sozialversicherungsrechtlicher Perspektive
Unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der Arbeitgeberin
Zürich / St. Gallen 2020
112 Seiten
Dike Verlag AG
CHF 48.00
ISBN 978-3-03891-176-0

Buchart

Buch (Kartoniert / Paperback)
RiU – LfE, 31

Inhalt / Rezension

Schwarzarbeit ist eine komplexe Thematik.

Die von der Autorin vorgelegte und in der Reihe „Recht in privaten und öffentlichen Unternehmen (kurz: RiU – LfE) als Band 31 publizierte Masterarbeit stand unter der Parole:

  • „Des einen Lohneinsparung ist des anderen Versicherungslücke“.

Damit wurde der Fokus allgemein auf Fälle eingegrenzt, in welchen der Arbeitgeber des „schwarz Arbeitenden“ beteiligt ist und, dies im speziellen auf die sozialversicherungstechnischen und –rechtlichen Folgen.

Die Parole entstammt der Sensibilisierungs-Kampagne zur Einführung des Bundesgesetzes über Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit (BGSA).

Die im Verborgenen stattfindende Schwarzarbeit ist vom Praktizieren und Ausmass her schwierig zu fassen. Für Schwarzarbeit besteht auch kein einheitlicher Rechtsbegriff. Bekannt ist aber, dass sie der Allgemeinheit und den einzelnen Arbeitnehmern schadet.

Die Autorin gliederte ihre Arbeit in drei Teile:

  • Annäherung an die Problematik
  • Kontext des beteiligten Arbeitgebers
  • Die daraus gezogenen Schlüsse.

Sodann zeigte sie auf:

  • Vorhandene Erklärungsansätze für die Schwarzarbeit
  • Auswirkungen der Erklärungsansätze auf die Schwarzarbeit
  • Tatsächliche Verbreitung der Schwarzarbeit in der Schweiz

Die Arbeit

  • ordnet die Schwarzarbeit ein,
    • nach der gesetzlichen Terminologie
    • in rechtlicher Hinsicht
  • beleuchtet
    • die zentrale Rolle des Arbeitgebers
      • im Kontext der sozialversicherungsrechtlichen Schwarzarbeit.

Themenfokussiert tangiert Schwarzarbeit verschiedene Bereiche des Sozialversicherungsrechts, mit denen sich die Autorin auseinandersetzte:

  • Alters- und Hinterbliebenenversicherung
  • Invalidenversicherung
  • Erwerbsersatzordnung
  • Arbeitslosenversicherung
  • Familienzulagenordnungen
  • Berufliche Vorsorge
  • Obligatorische Unfallversicherung
  • Vollzug
  • Missachtung der Arbeitgeberpflichten und ihre Sanktionierung

Grösstenteils ausgeklammert wurden hingegen die weiter betroffenen Rechtsgebiete, wie:

  • Arbeitsrecht
  • Ausländerrecht
  • Steuerrecht

Die weiteren Ausführungen der Autorin beschlagen die Aspekte:

  • Herausarbeitung der rechtlichen Pflichten des Arbeitgebers im Zusammenhang mit der Schwarzarbeit im BGSA und in den verschiedenen Sozialversicherungspflichten
  • Behandlung aktueller Fragestellungen
  • Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung
  • Empfehlungen zur effektiveren Bekämpfung der „sozialversicherungsrechtlichen Schwarzarbeit“
    • an die Arbeitgeberin
    • an den Gesetzgeber.

Das Werk endet mit einer Zusammenfassung und Würdigung der gewonnenen Erkenntnisse.

Inhaltsübersicht

Vorwort
Inhaltsverzeichnis
Literaturverzeichnis
Materialienverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis

  1. Einleitung
  2. Annäherung an die Problematik der Schwarzarbeit
    A) Aus tatsächlicher Perspektive
    B) Aus rechtlicher Perspektive
    C) Gang der Untersuchung
  3. Die Arbeitgeberin im Kontext der Schwarzarbeit
    A) Die sozialversicherungsrechtlichen Pflichten der Arbeitgeberin
    B) Rechtliche Konsequenzen bei Missachtung der Pflichten
  4. Fazit
    A) Die Konzeption der Schwarzarbeitsbekämpfung
    B) Die Rolle der Arbeitgeberin
    C) Risiken und Nebenwirkungen der Schwarzarbeit für die Arbeitgeberin
    D) Herausforderungen im Kontext der Digitalisierung
    E) Empfehlungen für die Arbeitgeberin
    F) Empfehlungen für die Gesetzgebung

Fokus

Schwarzarbeit und ihre sozialversicherungsrechtlichen Aspekte

Bewertung

Die Masterarbeit vermittelt einen Einblick in die Schwarzarbeit.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.