Verzollungsgefahren bei Miete von Autovermietungsunternehmen sowie Einreiseunzulässigkeit bei Miete von einer Privatperson im Ausland

Die COVID-19-Pandemie hat Auswirkungen auch auf das Reiseverhalten:

  • Das Campieren, v.a. mit Wohnmobilen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit.
  • Die Online-Angebote für Wohnmobile wachsen stetig.

Mieten in der Schweiz wohnhafte Personen ein Wohnmobil/Camper im Ausland, müssen sie für Fahrten im schweizerischen Inland bestimmte Zollformalitäten erfüllen:

  • Die Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) hat hiezu am 29.06.2021 einige Tipps veröffentlicht:

Einleitung

  • Das Campieren und Reisen im Wohnmobil ist eine zunehmend beliebter gewordene Reiseform geworden:
    • Wohnmobil-Miete
      • im In- – oder wenn attraktiver – im Ausland
      • von Unternehmen oder Privat
  • Es ist jedoch folgendes zu beachten:
    • Nicht in allen Fällen ist es erlaubt, mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug in der Schweiz unterwegs zu sein.
    • Bei der Einreise in die Schweiz müssen bestimmte Zollabfertigungsformalitäten erfüllt werden.

Vorübergehende Verwendung

  • Zollrechtliche Zulässigkeit
    • Nach Schweizer Zollrecht ist es grundsätzlich zulässig, in der Schweiz mit Fahrzeugen zu fahren, die im Ausland bei einem Vermietungsunternehmen gemietet wurden, sofern und soweit sie für private Zwecke benutzt werden.
    • Voraussetzungen
      • Zeitlich begrenzte Verwendung
      • Beantragung eines Vormerkscheins für das Wohnmobil
        • Der Wohnmobil-Mieter muss bei der Einreise in die Schweiz an einem besetzten Grenzübergang während der Öffnungszeiten im Reiseverkehr ein Vormerkschein für das Fahrzeug beantragen
  • Vormerkschein
    • Ausstellung des Vormerkscheins
      • kostenlos
  • 8 Tage erlaubte Reisedauer in der Schweiz
    • Mit dem Vormerkschein haben der Wohnmobil-Mieter bzw. die Interessierten – ab Beginn des Mietvertrags gerechnet – 8 Tage Zeit mit dem Fahrzeug in der Schweiz zu reisen.
  • Fahrzeugausfuhr nach 8 Tagen
    • Danach muss es wieder ausgeführt oder in einer Schweizer Filiale des Vermietungsunternehmens zurückgegeben werden.
  • Nichtbeachtung der Wiederausfuhrfrist
    • Die Nichteinhaltung der festgesetzten Wiederausfuhrfrist zieht folgendes nach sich:
      • Nachbezug der Einfuhrabgaben
      • Einleitung eines Zollstrafverfahrens gegen den fehlbaren Fahrzeugführer.

Vermietung unter Privaten

  • Miete bei ausländischer Internet-Plattform?
    • Es ist für im Ausland ansässige Personen möglich, ihre Wohnmobile auf Internet-Plattformen zur Miete auszuschreiben.
  • Unzulässigkeit der Einreise in der Schweiz
    • Gemäss Mitteilung der EZV ist die Einreise in die Schweiz mit einem solchen im Ausland immatrikulierten Fahrzeug unzulässig, selbst wenn es zu privaten Zwecken verwendet wird.

Fazit

Wohnmobil-Mieter tun daher gut daran, vor einer Wohnmobil-Miete alle Vermieterverhältnisse und ihre Reisepläne zu kennen resp. bei Einreise-Zulässigkeit den Vormerkschein und die rechtzeitige Ausreise nicht zu vergessen. – Die Zollkosten eines Wohnmobils können „ins dicke Tuch gehen“.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.