Gemäss Medienmitteilung des Oberauditorats der Militärjustiz vom 02.11.2021 soll am 22.11.2021 in St. Gallen die Hauptverhandlung vor dem Militärgericht 2 gegen einen Piloten der Kunstflugformation «Patrouille Suisse» beginnen.

Der beschuldigte Pilot sei während eines Trainingsflugs mit einem zweiten Kampfjet der Patrouille Suisse kollidiert.

Dem Piloten werden vorgeworfen:

  • fahrlässiger Missbrauch und Verschleuderung von Material
  • fahrlässige Störung des öffentlichen Verkehrs
  • mehrfache fahrlässige Nichtbefolgung von Dienstvorschriften.

Am 09.06.2016 kollidierten während eines Trainingsflugs für die Netherland Air Force Open Days 2016 zwei Kampfflugzeuge vom Typ «Northrop F-5 E Tiger II» der Patrouille Suisse:

  • Eines der beteiligten Flugzeuge stürzte ab.
  • Der Pilot konnte sich mit dem Schleudersitz retten und überlebte den Unfall leicht verletzt.
  • Der zweite Pilot konnte sein beschädigtes Flugzeug sicher landen.

Die Anklage wirft dem ersten Piloten die eingangs erwähnten Militärstraftatbestände vor.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

Anwalt finden

Sie haben ein rechtliches Problem und brauchen Unterstützung durch eine Anwältin oder einen Anwalt? Auf GetYourLawyer – die Anwaltsplattform in Partnerschaft mit der LawMedia AG – finden Sie für jeden Fall den passenden Anwalt.