Start Rechtsgebiete Unternehmenssteuern

Unternehmenssteuern

Das Unternehmenssteuerrecht knüpft an den Rechtsträger und unterscheidet nach Rechtsträgern in:

  • Kapitalunternehmen
  • Personenunternehmen

Die Kapitalunternehmen verfügen über eine eigene Rechtspersönlichkeit und werden daher als eigenes Steuersubjekt besteuert; der Unternehmensgewinn ist der Ertragssteuer unterworfen und das Gesellschaftskapital wird mit der Kapitalsteuer besteuert. Für die steuerliche Gewinnermittlung (Gewinn und Verlust), für Ersatzbeschaffungen, zeitliche Bemessung und Verlustverrechnung sowie für die Beziehungen des Unternehmens mit seinen Anteilsinhabern gelten besondere Regeln (zB Kapitaleinlagen, Kapitalentnahmen, Dividendenbesteuerung oder Liquidation etc.).

Die Personenunternehmen werden mangels eigener Rechtspersönlichkeit bei den Gesellschaftern besteuert; das Einkommen wird mit der sog. Einkommenssteuer und das Vermögen mit der Vermögenssteuer besteuert. Die Besteuerung der Inhaber von Personenunternehmen ist verschiedensten Besonderheiten unterworfen (Virtuelle steuerliche Sphärentrennung: Objektwechsel von Geschäft zu Privat und umgekehrt ohne formale Handänderung; Privateinlagen und Privatentnahmen, Liquidation des Personenunternehmens etc.). Der Personengesellschafter tätigt für seinen Lebensunterhalt sog. „Privatbezüge“ (mangels Rechtspersönlichkeit wird nicht eine Dividende ausgeschüttet, sondern der „Privatbezug“ steuerrelevant dem Gesellschafterkonto belastet).

Die Mehrwertsteuer (MWST), eine indirekte (Bundes-)Steuer, die von der Schweizerischen Eidgenossenschaft erhoben wird und in beinahe jedem Unternehmen ein Thema bildet.

Keine Beiträge vorhanden