Schlagworte Einträge mit folgenden Schlagworten "Kündigung"

SCHLAGWORTE: Kündigung

Arbeitsrecht – Fristlose Kündigung: Nachschieben von Gründen

OR 337B war für die A AG als Chief Operating Officer (COO) tätig. Nach ca. 17 Monaten kündigte B das Arbeitsverhältnis ordentlich. Einen Monat...

Fristlose Kündigung nur aus wichtigem Grund

Eine fristlose Kündigung setzt zwingend voraus, dass ein so genannt "wichtiger Grund" vorliegt, der die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unzumutbar macht...

Weiterer Stellenabbau bei Schweizer Banken

Meldungen über Entlassungen im Finanz- und Bankensektor häufen sich auch in der Schweiz. Die UBS will im Zuge einer deutlichen Verkleinerung des Investment Bankings weltweit weitere 10'000 Stellen abbauen, davon ein Viertel in der Schweiz. Auch die Credit Suisse baut ihr Geschäft bereits seit Monaten um, 2500 Arbeitsplätze wurden in dieser Zeit bereits gestrichen, weitere Stellenstreichungen angekündigt. Viele Experten gehen davon aus, dass der massive Stellenabbau bei der UBS den Druck auf andere grosse Finanzinstitute wie die CS noch erhöhen wird.

Krankheit im Arbeitszeugnis erwähnen

Ein Bundesgerichtsurteil vom 06. September 2010 hielt fest, dass Krankheiten von Arbeitnehmern im Arbeitszeugnis zu erwähnen sind, sofern diese für die Gesamtbeurteilung der Arbeitsleistung notwendig sind. Dies ist der Fall, wenn eine Krankheit erheblichen Einfluss auf die Leistung und/oder das Verhalten eines Arbeitnehmers hat, oder wenn eine Krankheit die Eignung zum Job in Frage stellt. Ebenfalls zu erwähnen sind längere krankheitsbedingte Unterbrüche der Arbeitstätigkeit, die im Verhältnis zur Anstellungsdauer beachtlich sind.

Arbeitszeugnis

Der Arbeitnehmer kann vom Arbeitgeber nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bzw. jederzeit zuvor ein Arbeitszeugnis als sog. Vollzeugnis verlangen, welches Auskunft gibt über Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses sowie Leistungen und Verhalten des Arbeitnehmers. Auf Verlangen des Arbeitnehmers kann sich das Arbeitszeugnis als sog. Arbeitsbestätigung auf Art und Dauer des Arbeitsverhältnisses beschränken. Das Arbeitszeugnis sollte ein wohlwollendes, das Fortkommen nicht erschwerendes Referenzschreiben des Arbeitgebers über Arbeitsleistungen, Qualifikationen und Verhalten des Arbeitnehmers sein.

Entlassung und Kündigung

Für Betroffene kann eine Kündigung nicht nur arbeitsrechtliche, sondern auch vorsorgerechtliche, sozialversicherungsrechtliche und steuerrechtliche Auswirkungen haben.Auf unseren Informationswebsites zu Entlassung und Kündigung des Arbeitsvertrages finden sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer detaillierte rechtliche Informationen sowie Musterverträge, Checklisten sowie eine Linksammlung zum Thema Beendigung des Arbeitsverhältnisses.