Reut Christian: Noven nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung

0
65
ZPO
ZPO

Reut Christian
Noven nach der Schweizerischen Zivilprozessordnung

Dissertation

1.Auflage
Zürich / St. Gallen 2017
XXXIX, 226 Seiten
Dike Verlag
CHF 69.00

Buchart

Buch, broschiert

Inhalt / Rezension

Für jeden Prozessualisten stellt sich stets die Frage, bis zu welchem Zeitpunkt dürfen neue Tatsachen und Beweismittel in den Zivilprozess eingebracht werden.

Dieser wichtigen Praxisfrage geht der Autor mit seiner Dissertation mit Akribie nach.

Dabei analysiert er:

  • Die Grundlagen des Novenrechts
  • die sog. Novenschranke im erstinstanzlichen Verfahren, und zwar im
    • ordentlichen Verfahren
    • vereinfachten Verfahren
    • summarischen Verfahren
    • familienrechtlichen Verfahren
  • die sog. Novenschranke im Rechtsmittelverfahren

Inhaltsverzeichnis

  1. Teil: Grundlagen des Novenrechts
  • 1 Historischer Prolog
  • 2 Sammlung des Prozessstoffs
  • 3 Zum Begriff und Gegenstand des Novenrechts
  • 4 Über das Einführen eines Novums in das Verfahren
  1. Teil: Noven im erstinstanzlichen Verfahren
  • 5 Ordentliches Verfahren
  • 6 Vereinfachtes Verfahren
  • 7 Summarisches Verfahren
  • 8 Familienrechtliche Verfahren
  1. Teil: Noven im Rechtsmittelverfahren
  • 9 Berufung
  • 10 Beschwerde

Summarium

Fokus

Abhandlung für Gerichte, Rechtsanwälte und sonstige Prozessrechtsinteressierte

Bewertung

Engagierte Zivilprozesspraktiker, die vom Klienten verspätet zur Verfügung gestellte Informationen ins Verfahren einbringen wollen, werden das Werk schätzen

The following two tabs change content below.
Artikel teilen