von Moos Guido: Die Haftung des Vertreters ohne Vollmacht nach Art. 39 OR

0
115

von Moos Guido
Die Haftung des Vertreters ohne Vollmacht nach Art. 39 OR

Dissertation

St. Galler Schriften zur Rechtswissenschaft, 31
Zürich 2017
215 Seiten
Dike Verlag AG
CHF 65.00

Buchart

Buch (Kartoniert, Paperback)

Inhalt / Rezension

Diese „St. Galler Dissertation“ befasst sich mit den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen der Haftung des vollmachtlosen Stellvertreters.

Beim Dissertationsstoff geht es darum, dass ein direkter Stellvertreter i.S.v. OR 32 ff. einen (Schuld-)Vertrag in fremdem Namen abschliesst, ohne dafür eine bzw. eine genügende Vollmacht zu besitzen.

Liegt eine solche vollmachtlose Stellvertretung vor, bleibt die Vertretungswirkung grundsätzlich aus:

  • Bezüglich des Vertretenem:
    • Der Vertretene wird durch den vollmachtlos abgeschlossenen Vertrag weder berechtigt noch verpflichtet, sofern und soweit kein Ausnahmezustand Platz greift
  • Bezüglich des Vertreter:
    • Der Vertreter ist ebenfalls nicht an den Vertrag gebunden
    • Er hat sich indessen der anderen Vertragspartei gegenüber schadenersatzpflichtig gemacht, und zwar nach Massgabe von OR 39 Abs. 1 und 2

In der Folge setzte sich der Autor sich mit weiteren ausgewählten Einzelfragen auseinander. Dazu vgl. auch das nachfolgende Inhaltsverzeichnis (siehe Box).

Inhaltsverzeichnis

  1. 1. Kapitel: Grundlagen
  • 1 Allgemeines zur Stellvertretung nach Art. 32 ff. OR
  • 2 Die Haftung nach Art. 39 OR im Überblick
  • 3 Rechtshistorischer Hintergrund von Art. 39 OR
  • 4 Rechtsvergleichender Überblick zu Art. 39 OR
  • 5 Methodologie
  1. Kapitel: Haftungsvoraussetzungen
  • 6 Ausbleiben der Vertretungswirkung infolge fehlender Vollmacht
  • 7 Berechtigte Gutgläubigkeit des Dritten
  1. Kapitel: Haftungsfolgen
  • 8 Grundsatz: „Ersatz des aus dem Dahinfallen des Vertrages erwachsenen Schadens“ (Art. 39 Abs. 1 OR)
  • 9 Ausnahme: „Ersatz weitern Schadens“ (Art. 39 Abs. 2 OR)
  1. Kapitel: Ausgewählte Einzelfragen
  • 10 Rechtslage bei beschränkter Handlungsfähigkeit des Vertreters
  • 11 Verjährung des Schadenersatzanspruchs aus Art. 39 OR

Zusammenfassung in Thesen

Fokus

Parteivertreter, Rechtsanwälte und Gerichte, die sich mit fehlgeschlagenen Vertretungsverhältnissen auseinandersetzen müssen

Bewertung

Sorgfältig aufbereitete, auftragsbedingt dogmatische Abhandlung zu einem bei Vorliegen des entsprechenden Sachverhalts für Betroffene wichtig und kostspielig werdenden Themas

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion in Zusammenarbeit mit den Autoren von Bürgi Nägeli Rechtsanwälte. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion
Artikel teilen