Eine experimentelle Studie

Die Psychologen Shoham Choshen-Hillel, Alex Shaw und Eugene M. Caruso haben am 30.01.2020 ihre Studie „Lying to Appear Honest“ online veröffentlicht.

Thema bildet entsprechend englisch-sprachigen Titels:

Lügen, um ehrenhaft zu erscheinen.

Die drei Psychologen haben mit 115 Rechtsanwälten in zwei Gruppen ein Experiment durchgeführt:

1. Gruppe

  • Den Probanden wurde mitgeteilt, sie seien 60 Stunden für einen Klienten tätig gewesen
  • Die Anwälte gaben bei der Rechnungsstellung im Durchschnitt an, sie hätten 62,5 Stunden geleistet.

2. Gruppe

  • Anwälte, die 90 Stunden gearbeitet haben sollten, verlangten in ihrer Honorarnote nur 88 Stunden
  • Als Grund für die reduzierte Fakturierung nannten sie, dass sie Angst gehabt hätten, die Kunden würden sie bei korrekter Honorarabrechnung als Betrüger einschätzen.

Man kann sich mit Fug fragen, ob bei einer möglicherweise inkasso-taktischen Honorarreduktion auf eine Lüge geschlossen werden kann.

Quelle

LawMedia Redaktionsteam

The following two tabs change content below.

LawMedia Redaktion

Redakteur bei LAWMEDIA
Artikel der LAWMEDIA Redaktion. Weitere Informationen zur LAWMEDIA unter lawmedia.ch.   » Alle Artikel der LAWMEDIA Redaktion